HOSPITALITY
5 Anforderungen an Ladelösungen, auf die Hotels bei der Herstellerauswahl achten sollten
Juni 2021 – Hakan Ardic

Elektromobilität und eine nachhaltige Zukunft gehen Hand in Hand. Auch Ihr Hotelbetrieb muss sich auf mehr Gäste mit Elektroauto einstellen und auf die steigende Nachfrage nach Inhouse-Ladepunkten reagieren. Nur so werden Sie der neuen Erwartungshaltung Ihrer Gäste gerecht und können ihnen weiterhin einen hervorragenden Aufenthalt bieten.

Wie hängt der Durchbruch der Elektromobilität mit der Zukunft Ihres Hotels zusammen? Das finden Sie in unserem aktuellen Whitepaper „Leitfaden zum Start in die Elektromobilität“ heraus. Hier geht’s zum Download.

Eine maßgeschneiderte Ladelösung für die Hotellerie finden, die sich problemlos managen lässt und den Ansprüchen der Gäste gerecht wird – diese Aufgabe ist für Hotelbetreiber oft eine Herausforderung. Erfahren Sie, worauf Sie bei der Auswahl des passenden Ladesystems für Ihren Hotelbetrieb achten sollten und was Sie von Ihrem Anbieter erwarten dürfen.

Ihr innovatives Hotel-Ladesystem: Das sollte es leisten

Mehr Gästezufriedenheit, ein besseres Unternehmensimage und eine neue Einnahmequelle – die Vorteile einer intelligenten Ladelösung für Ihr Hotel sind unbestritten. Wer schon begonnen hat sich mit Elektromobilität zu beschäftigen, weiß jedoch, das volle Potenzial lässt sich nur mit der richtigen Hotel-Ladelösung ausschöpfen. Ein Ladesystem, das genau den Anforderungen des Gastgewerbes entspricht, sollte daher folgende Kriterien erfüllen:

  • Wenig Aufwand für Planung und Umsetzung und dennoch eine individuelle Lösung, die genau auf Ihren Hotelbetrieb zugeschnitten ist
  • Volle rechtliche Absicherung für Ihr Unternehmen, indem die Anlage allen geltenden Gesetzen entspricht
  • Bequemes und reibungsloses Laden für Ihre Gäste, wodurch das Gästeerlebnis in Ihrem Hotel maßgeblich aufgewertet wird
  • Einfache Verwaltung für das Personal, also ein Ladesystem, das sich optimal in die bestehenden Arbeitsabläufe integrieren lässt
  • Die Möglichkeit, intelligent mit Ressourcen zu haushalten und die Stromkosten für Ihr Hotel möglichst niedrig zu halten

5 Anforderungen, die Ihr Ladelösung-Anbieter erfüllen sollte

Sie möchten ein für das Gastgewerbe optimiertes Ladesystem, das sich perfekt in Ihren Hotelbetrieb integrieren lässt? Alles beginnt mit der Entscheidung für den richtigen Anbieter. Bevor Sie loslegen, die Ladeinfrastruktur für Ihr Hotel zu planen, klären Sie mit dem Hersteller ab, ob folgende Voraussetzungen bei der Ladelösung gegeben sind:

1. Einfache Umsetzung

Genau auf Ihr Hotel zugeschnitten und ein hervorragendes Ladeerlebnis für Ihre Gäste – darauf kommt es in erster Linie an. Übermäßig viel Zeit sollte die Planung und Realisierung Ihrer Ladeinfrastruktur jedoch nicht beanspruchen. Ein individuelles und nutzerfreundliches Ladesystem sollte für Sie verfügbar sein, ohne dass Sie zahllose Stunden mit Internetrecherche und Telefonaten verbringen müssen.

Stellen Sie sicher, dass die Implementierung Ihrer Ladeinfrastruktur Ihnen nicht wertvolle Zeit raubt, die Sie für Ihr Kerngeschäft, die Betreuung Ihrer Hotelgäste, benötigen. Wählen Sie einen Anbieter, der Ihnen ein Ladesystem bietet, das sich problemlos realisieren lässt und bei dem sich Installation und Verwaltung von Hardware und Software möglichst einfach gestalten.

2. Eichrechtskonforme Anlage

Für Ihr Unternehmen ist es unverzichtbar, dass die volle Rechtssicherheit Ihres Ladesystems gewährleistet ist. Die Eichrechtskonformität der Ladelösung spielt dabei eine entscheidende Rolle. Wenn Sie Ihren Gästen das Laden kostenpflichtig anbieten möchten, müssen Sie den Stromverbrauch korrekt abrechnen und die Einkünfte, die sich daraus ergeben, gesetzmäßig versteuern.

Pauschalabrechnungen von Ladevorgängen sind nach geltendem Recht nicht erlaubt. Legen Sie deshalb Wert auf eichrechtskonforme Ladesäulen in Ihrem Hotelbetrieb. Nur so können Sie den geladenen Strom und die Zeit des Ladevorgangs gemäß dem Mess- und Eichgesetz (MessEG) erfassen und nach der Preisangabenverordnung (PAngV) abrechnen.

Mehr zur Rechtssicherheit von Ladestationen erfahren Sie in unserem Video „5 Schritte zur Rechtssicherheit“.

3. Einfache Authentifizierung

Die Nutzung von öffentlichen Ladestationen ist oft mit langwierigen Anmeldeprozeduren verbunden, die das Laden unnötig kompliziert machen. Die Ladepunkte in Ihrem Hotel sollten im Gegensatz dazu der Inbegriff des komfortablen Ladens sein.

Achten Sie darauf, Ihren Gästen Umwege zu ersparen, vermeiden Sie es beispielsweise, dass Gäste vor der Nutzung Ihrer Inhouse-Ladestation, den Schlüssel beim Personal abholen müssen. Wählen Sie lieber einen Anbieter, der Ihnen einen einfachen Anmeldevorgang für Ihre Gäste ermöglicht. Eine direkte Authentifizierung Ihrer Gäste an der Ladesäule ist beispielsweise per Zimmerkarte möglich.

4. Unkomplizierte Abrechnung

Laden, zahlen, fertig. So einfach sollte die Nutzung der Ladesäulen für Ihre Hotelgäste sein. Vor allem der Bezahlvorgang stellt an öffentlichen Ladepunkten oft ein Hindernis dar, wenn das Zahlen per Kreditkarte nicht möglich ist oder zuerst ein Benutzerkonto eingerichtet werden muss. Sparen Sie Ihren Gästen diesen Schritt, indem Sie eine Ladelösung wählen, die es erlaubt den Betrag als Teil der Hotelrechnung mit den von Ihnen bereitgestellten Bezahlmethoden zu begleichen.

Für das Personal sollte die Rechnungsausstellung genauso wenig zusätzlichen Aufwand bedeuten. Eine Schnittstelle zwischen Ladesystem und Ihrem hauseigenen PMS erleichtert die Abrechnung enorm. So ist es nicht mehr nötig, jede einzelne Ladetransaktion aus dem Managementsystem zu entnehmen und den Rechnungsbetrag manuell in das PMS zu übertragen.

EXPERTENTIPP: Noch einfacher und schneller gestaltet sich die Rechnungsstellung für Ihr Personal mittels intelligentem Tap-Payment-Modul. Dabei werden die für die Abrechnung relevanten Daten der Ladepunkte automatisch dem Hotelgast zugeordnet. Es erscheint eine zusätzliche Position für die durchgeführte Ladetransaktion auf dem Abrechnungsdokument, das Sie für den Gast erzeugen.

Schon gewusst? Ab Juli 2023 ist kontaktloses Zahlen mittels Kredit- und Debitkarte an Ladepunkten verpflichtend! Setzen Sie deshalb auf unsere nutzerfreundlichen Ladesäulen, die heute schon die Vorgaben der LSV Novelle erfüllen.

5. Intelligentes Lastmanagement

Die Kapazität Ihrer Ladeinfrastruktur wird nicht zu jeder Zeit voll genutzt werden. Besonders in der Hochsaison kann es dazu kommen, dass stets alle Ladepunkte belegt sind, während in der Nebensaison Säulen frei bleiben. Die Stromressourcen Ihres Hotels sind dennoch limitiert. Bei voller Auslastung kann es dadurch passieren, dass nicht alle Fahrzeuge geladen werden können. Diese Unannehmlichkeit ersparen Sie Ihren Gästen durch ein effektives Lastmanagement.

Mit einem intelligenten Lastmanagement ist das Stromnetz stets optimal ausgelastet – egal, ob viele oder wenige Fahrzeuge angeschlossen sind. Auf diese Weise kann sich jeder Gast darauf verlassen, dass sein Elektroauto in einem gewissen Zeitfenster geladen wird und er seine Reise fortsetzen kann.

Ihr Hotel profitiert ebenfalls von einer Ladelösung mit Lastmanagement. Denn es werden teure Lastspitzen vermieden, die durch die höhere Auslastung des Netzes in der Hochsaison entstehen. Das richtige Ladesystem verhindert somit, dass bei erhöhtem Aufkommen von Gästen mit E-Auto vermeidbar hohe Stromkosten für Ihr Hotel anfallen.

Und: Entscheiden Sie sich später für den Ausbau Ihrer Ladeinfrastruktur, können Sie durch effektives Lastmanagement die Investitionskosten senken, denn Sie sparen sich die Mehrkosten für den Netzausbau.

Bei Wirelane unterstützen wir Ihren Hotelbetrieb auf dem Weg in die Zukunft. Lernen Sie unser innovatives Elektromobilitätskonzept kennen und profitieren Sie von einer maßgeschneiderten All-In-One-Lösung, die speziell auf das Gastgewerbe ausgerichtet ist.

Lassen Sie sich zu unserem mehrfach ausgezeichneten Ladesystem beraten. Jetzt einen Termin mit unserem Hospitality-Experten vereinbaren.

Über den Autor

Hakan Ardic

Hakan ist unser Vice President Hospitality & Mobility für Wirelane. Als erfahrener Tourismus & Mobility Experte baute er bereits beim Mobility-Start-Up Blacklane den Marketplace auf.

Die Themen Nachhaltigkeit, Umweltschutz, grüne Technologien und alternative Mobilitätslösungen sind für ihn eng mit der Geburt seines Sohnes, und einer enkeltauglichen Zukunft, verbunden. Funktionieren kann das nur, wenn E-Mobilität für Jede*n zugänglich, realisierbar, erschwinglich und praktisch wird. Daran arbeitet Hakan gemeinsam mit Wirelane Gründer Constantin Schwaab und dem gesamten Wirelane-Team.

Privat wirst Du Hakan beim Joggen oder Kochen finden, wenn er nicht gerade auf Reisen ist, sich lesend weiterbildet oder in seinem geliebten E-Auto neue Welten erkundet.